Dienstag, Juni 10, 2014

Spiegelscheiben altern lassen - Das königliche Café Strauss, letzter Teil


Ein Divus in der Küche


Ihr Lieben, diese Methode, einen neuen Spiegel auf antik zu trimmen,
ist eine von mehreren, und ich finde sie sehr mühsam,
auch wenn der Küchenspiegel damit so richtig stimmungsvoll geworden ist.
Ich fand zusätzlich noch eine neue, viel leichtere und wie ich meine, noch effektvollere Methode, die nichts damit zu tun hat, einen neuen Spiegel zu verändern.
Man kann sich nämlich einen "alten" Spiegel HERSTELLEN.
In warmem Glanz.



Nun ist er fertig, unser Spiegel! Und der Küchenraum wirkt durch dieses eine einzige Stück wie verwandelt. Es war aufregend, es war anstrengend, es forderte viel Ausdauer und machte glücklich zugleich, und es veränderte in Folge so vieles. 

Immer wenn solches passiert, dann hinterfrage ich - brauch ich x und y wirklich? Wird es gelebt? Passt es zu unserem So-Sein? Passt es immer noch? 
Und oho, so einiges musste dann tatsächlich gehen oder wurde umfunktioniert. 

Wir haben nun einen Spiegel, der Ruhe und zugleich eine ganz dichte, erhabene Stimmung zaubert, in der es sich so viel besser leben lässt. Das Tageslicht wird mild verwandelt, und man könnte meinen, man wäre ganz woanders. Ja, es fühlt sich so sehr nach Urlaub an - in Südfrankreich... Der Sommer... Ach...

Mit anderen Worten: Die Königin ist glücklich, lebt nun anders und noch bewusster und hat dadurch ordentlich Kraft für Neues!


Und das war im Vorfeld geschehen:  Wir hatten den Rahmen eines Jugendstilspiegels hochherrschaftlich altern lassen... In den beiden vorigen Posts seht Ihr die genauen Schritte, die ich hierzu vornahm. Hier nochmals ein Überblick

Vorher



               




Doch erst ging es ja noch an die Spiegelscheibe. Keine Sorge, ich habe es nicht vergessen ;)
Die Jeanne D´Arc Living hatte unter anderem auch einen Artikel darüber gemacht. Mich hatten auch schon so einige danach gefragt, wie das nun am besten ginge. Also, dachte ich mir, nix wie ran, das kannst Du, und wenn nicht, lernst Du´s! 
Und so drückte ich mir beinahe die Nase platt an alten Originalen und guckte mich halb dusselig an Fotos antiker, leprafleckiger Spiegel.
Dann wagte ich es. 
Das jedoch war dann vielleicht schwer, DAS zusammenzufassen - ich meine, dass Ihr mich dann auch versteht, und ich nicht in einem Paralleluniversum herumfliege ;)! 
Falls es ein wenig oberlehrerinnenhaft rüberkommt, sorry, keine Absicht. Aber schreibt mal ´ne Gebrauchsanweisung über so etwas - oiiiii.
Doch versprochen ist versprochen.


GRÜNDE, EINEN SPIEGEL ZU ANTIKISIEREN,
anstelle ein Original zu nehmen:

Eigentlich mag ich solches Getrickse überhaupt nicht. Ich habe es lieber echt alt - doch der uralte Spiegel war tatsächlich nicht schön. Insgesamt hatte er eine graue Einfärbung, ganz anders als meine anderen fleckigen Silberspiegel, die ganz warm schimmern und zart gewellt sind. Und da löste sich zudem etwas ab... das nicht gerade Vertrauen erweckend aussah. 
So aber, mit dem neuen antikisierten Spiegel muss ich keine Angst haben, dass mir giftiges Quecksilber in die Teller bröselt.
 Dies ist ebenso eine Option auch in einem anderen Raum, nämlich über einer Badewanne, da Wasserdampf einem echt antiken Spiegel den Garaus machen würde - es wäre unendlich schade darum!! Ja, eine Sünde. 
In diesen Fällen finde ich Getrickse denn auch mehr als gerechtfertigt.
Und noch ein weiterer Grund: Findet mal auf die schnelle ´nen passenden Spiegel für einen alten Rahmen ohne... jahaaaa...

So, und dieses hier unten auf dem Bild ist nun nicht die Welt von oben, auch kein anderer Planet mit Meer und Inseln ;)
Nein, das ist eine Spiegelrückseite. Ich habe mir allerdings durchaus eine Landkarte zum Vorbild genommen. Natürliche Formen eben.


SPIEGEL ANTIKISIEREN

Ja, ich war für Euch wirklich fleißig und habe alles in nur 6 Schritten zusammengefasst, samt Finish. 
Bitte erst alle Bilder angucken, dann nochmals lesen (auch den Text zwischen den Bildern, ist wichtig).
Ebenso wichtig - innehalten, Pausen machen und den Spiegel an vorgesehenem Ort und Stelle
auf Wirkung des Lichteinfalles testen. Wirkt in jedem Raum anders!
Guckt Euch erst einmal echte alte Spiegel an - ganz genau. Zur Not gibt es genug Bildmaterial im Internet. 
So, das war die Oberlehrerin ;), und nu kommt die Praxis.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Tun und schneidet Euch nicht an der Spiegelkante!!!

Ihr braucht: Einen Karton, der zum Schluss zwischen Spiegelrückwand und Scheibe kommt, Goldfinger und Goldfinger Silber oder Ähnliches, einen Dremel mit Schleifkopf, am besten einen Atemschutz gegen den Feinstaub (Staubsauger unbedingt bereitstellen), Alufolie, Jojobaöl (eine Minimenge), Abtönfarbe in Schwarz und Umbra, einige Läppchen und Lümpchen.

1. Schritt: 
Ich nahm einen großflächigen Schleifkopf (nicht Schleifpapier, das zerkratzt einfach nur, sieht seeehr ungekonnt aus), einen Dremel und habe lauter kleine kreisförmige Bewegungen gemacht (nicht Zickzack, das gibt zu ungekonnte Abplatzer).

Bilderklärung: Das Türkis hier verdeckte eine weitere Schicht. Sie war rot. Darunter erst lag die Metallbeschichtung. Also, obere Schichten ab, darunter teilweise und vorsichtig das Silberne abtragen. Kleine Pünktchen, die sich unterschiedlich stark ansammeln, sind am besten. Viel Geduld muss man hier haben, und wenn man starke Effekte haben will, muss man ordentlich Ausdauer aufbringen.

Macht auch einige kreisrunde Licht-Fraß-Spuren hinein. Ruhig ganz deutlich. Ihr seht hierzu Beispiele weiter unten.



2. Schritt: 
Nun Goldfinger/Silber und Goldfinger zu einem warmen Silberton mischen, und auf einige wenige Stellen der nun schon ziemlich durchsichtigen Glasflächen auftragen. Von hinten, jawoll ;)

3. Schritt: 
Die größeren "Fraßlöcher" dann mit schwarz-braunem Abtöner akzentuieren, hie und da ein paar kleine Flächen ebenso. Guckt hierzu einfach die nächsten Bilder, die erklären es ganz gut, meine ich.

4. Schritt:
Die geschliffenen durchsichtigen Flächen dagegen, die Ihr hell lassen wollt, werden durch das Schleifen oft zu hell und milchig. Reibt daher diese freien Stellen mit ein wenig Jojobaöl ein (ist ja ein flüssiges Wachs und wird daher nicht ranzig wie echtes Öl).


Hier unterhalb sieht man das warme Silber und das Schwarzbraun im Effekt. Als wäre es korrodiertes Silber.
Wohlgemerkt ist hier nichts AUF der Scheibe verändert worden, auch wenn es so aussieht. Der Auftrag erfolgte nur von der Rückseite her!







5. Schritt:
Und nun, nun kommt´s, der Kracher! Damit es nicht zu morbide und düster wird, und damit es ordentlich "spiegelige Tiefe" bekommt, kriegt das nun verbleibende Durchsichtige einen "Rückstrahler". 
Erst dachte ich ja, mit Alufolie. Doch: NEIN!


Das sah man durch, sah richtig schlecht aus. Also flugs einen glatten Karton genommen und mit Läppchen voller Silber-Goldfingermischung bestrichen. Und das war nun der Kracher. Das kommt jetzt mit der spiegelnden Fläche hin zum Weggeschliffenen (also hier auf dem Bild müsste ich das umdrehen) und mit in den Rahmen, bevor der geschlossen wird. Die Effekte hierdurch sind unglaublich!


Hier guckt, das Licht, vom Silberkarton gespiegelt, leuchtet aus dem Spiegel heraus!! 
Die Scheibe davor ist ja teilweise durchsichtig. Es sieht aber so aus, als sei da eine Tiefe in der Scheibe, die da gar nicht ist. Ein Effekt, der mich staunen ließ. Guckt mal! Das merkt keiner, dass das durchsichtig ist und dahinter ein silberner Karton ist. 
Sonst wäre alles braun wie das Brett dahinter!



Hier auch ganz deutlich. Das ist nicht gespiegeltes Licht AUF der Scheibe, sondern HINTER der Scheibe - der Karton liegt direkt dahinter! Ist das erstaunlich?? Je weiter der Karton von der Scheibe entfernt ist, desto dunkler wird Eure abgeschliffene Fläche.


Und noch ein Trick für ein noch authentischeres Bild. Zwischen Karton und Scheibe an einigen wenigen Stellen ein paar Fetzchen Alufolie. Nehmt die stumpfe Seite, reibt sie ein wenig mit Goldfinger ein, da es sonst zu kalt wirkt und zu sehr nach Alufolie aussieht. Falls Euch passiert ist, dass Euer Spiegel zu dräuend wirkt, kann man auf diese Weise auch manche Fläche kaschieren. Ein wenig anreiben und mit Klebeband fixieren.




6. Schritt:
Nun noch das Finish, diesmal außen auf dem Spiegel:
Wachsabrieb einer Kerze auf die Ränder der Spiegelfläche, ruhig schön drunterkriechen am Rand (siehe Foto). Soll ja alt aussehen, als hätten Generationen da schon dran geputzt und das hätte seine so typischen Ablagerungen hinterlassen. Klappt im Handumdrehen :))!





FERTIG!!!
Voilà! 
Und nun das Nachher! Morbide genug für die Königin, die solch Mystisches liebt, doch nicht zu sehr, um in der Küche noch ein OK zu bekommen.
Ihr könnt es ja ein wenig entschärfter machen, hihi.
Doch das hier, das ist ab jetzt unsere königliche Mindestdosis! 







Und was das mit Quellwasser und einem kleinen Fels mit einer Muschel zu tun hat - davon nächstes Mal. 



Mein Sohn nahm all das übrigens gelassen und meinte, ich hätte mir gar nicht solch eine Mühe geben müssen: "Weißt Du, wenn der alt aussehen soll, stell Dich doch einfach davor..."  :)))

Ich hoffe, ich habe Euch mit diesem Experiment und der Anleitung vielleicht ein großes Geschenk machen können :))?  Zumindest habe ich es wirklich nach Kräften versucht.

Und so: Habt es gut und macht Euch den Alltag ruhig ein wenig mystisch,

Eure Königin, die Patinierte :)


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR
DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. FÜR DEN INHALT
DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN

Kommentare:

  1. Méa, your work is making me so happy to watch! Everything you have been doing here is exquisite! May I ask you, can I PIN your photos to Pinterest? They would be linked back to you. I don't want to do that unless I have your permission. Thank you. Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh my dear Anita, of course! I am flattered ;)) This is so sweet. And sweet as well, you asked me.
      I wish you a wonderful day, hugs, Méa

      Löschen
  2. GRANDIOS, liebe Mea, welche Dramatik, in Würde gealtert, könnte man sagen, wüsste man es nicht besser! Was du da in deiner kleinen "Fälscherwerkstatt" (nicht bös gemeint!, ist ja Handwerk) geschaffen hast, ist phänomenal.
    Sprich doch mal mit dem Spiegel wie die Schneewittchenkönigin, vielleicht ist er ja wirklich mystisch.
    Alles in Allem wirklich ein Prachtstück, du wirst dich vor Aufträgen nicht retten können.
    dikke knuffel, Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, Méa, die Kunstfälscherin. Also, her mit den Spiegeln :) Da gibt es sogar ein Buch darüber, hab ich gesehen. Das war mir aber doch zu chemisch. Lieber Hausgebrauch ;))
      Alles Liebe, und schön, dass Du wieder hier warst, und auch schön, dass das Hundi wieder guckt ;))

      Löschen
  3. Liebe Méa,
    das ist, wie versprochen, wirklich ein grand Spectale!!! Eine super Anleitung hast Du da geschrieben und noch schöner als die, die ich bisher kannte aus den USA. Du machst Dir so viel Mühe , vielen Dank dafür. Und Du hast keine Silberfinger oder Goldfinger - nein, es sind Zauberfinger :)))Der Spiegel macht es wirklich "rund" - was soll man noch sagen als:
    parfaitement, chère Reine.
    Fühl Dich gedrückt, du Geniale
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaanke, Du Liebe, da freu ich mich aber. Ja, das war live mitgeknipst, teilweise vom König, da ich ja voller Silber und Gold war, wie es mit gebührt, hihi
      Neben den Spiegel kümmt aber noch etwas... im nächsten Post, ich war nämlich eine Heldin! Und Sohn samt König und Töchterchen auch. Wir haben einen Schatz geborgen... eigentlich nur einen Stein... aber...
      Also bis zum nächsten Mal, alles Liebe, dicken Knuffel, die Méa

      Löschen
  4. Huch, da fehlt ein c in Spectacle :)))
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Mea, ich fall hier gleich vom Stuhl!!
    das war echt vorher ein neues Spiegelglas????
    verrückt, was man daraus machen kann
    ganz so antik würde ich es zwar nicht haben wollen, aber man kann da ja auch ein bissel sparsamer "ramponieren" :)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, sparsam ramponieren ist guut, kicher mich hier weg ... ;) Ja, der war übelst nagelneu war der. Krieg ich dann auch Vorher-Nacher zu sehen? Gerade kam von einer lieben Litauerin solches, sie patinierte einen vorher nicht so... nun ja... nicht sehr schönen Wandleuchter und danach war es der Hammer, beinahe besser als ich, beinahe... hihi
      Ja, trau Dich dran, aber schöööön kreisen bei abschleifen, nä???
      Alles Liebe, die Méa, die nun tatsächlich einen Stein unter einem französischen Schild in Szene setzt - seht ihr im nächsten Post
      Schön, dass Du wieder da warst, Drücker, die Méa

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. es ist einfach nur WOW, was Du da gezaubert hast - ich bin schwerst beeindruckt - schöner kann ein altes Original kaum sein! Du kannst sehr stolz auf Dich sein - und wie Margit schon geschrieben hat, da wirst Du in Zukunft wohl so manche Nachtschicht einlegen müssen, um die vielen "Haben-Wollen-Wünsche" Deiner Kunden abzuarbeiten!
    Liebe Grüße von einer schwerst beeindruckten Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Meinste? UI, ich freu mich! War gespannt, was Du sagst :)). Du, den Stein haben wir übrigens gestern gefunden... und vom Schleppen bin ich nun ein weeenig... schief, hihi.
      Schön, dass es Dir gefiel, na dann mal her mit den Kunden :), dicken Drücker, die Méa, die jetzt das Kännchen drusseln lässt :))

      Löschen
  8. Da kommt man aus dem staunen nicht mehr raus,meine liebe
    Mea.Was für ein Königlicher Spiegel.
    Und er past sooooo perfekt in diese Königliche Küche.
    Muß mich der Jacqui anschließen bin auch schwer beeindruckt.
    Wie war das mit den Kunden?Also ich schicke dir sofort das Material :))))

    Dir einen sonnigen Tag,sei ganz lieb gegrüßt

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, her damit :), ich freue mich sehr, dass es Dir gefällt. Die Küche bekommt aber noch eine Wandlung (mindestens) - seit dem Spiegel ist hier irgendwie alles anders und ich möchte nun alles in dieser Güte haben... uiuiui, was einem da plötzlich auffällt... häm.
      Also, her mit den Spiegeln ;), alles Liebe herrliche Sonnenstunden, die Méa

      Löschen
    2. Mea meinst du das im ernst
      Übrigens ich habe mir gerade das Video von
      Herrn Bruno re von Vox angeschaut.
      Das ist ein Traum,ich habe beschlossen es öfter
      durch sein Haus zu gehn.

      Bis dahin

      Monika

      Löschen
    3. Klar, ich lebe schließlich auch nicht von Luft, hihi. Ich patiniere und schmoddere und nu ramponiere ich auch noch Spiegel, hihi. Ja, ist doch gut, wenn man nämlich nen schönen Rahmen hat und da einen Spiegel reinhaben will, oder einen Spiegel über die Badewanne und will das schöne Stück nicht töten. Ich finde das sogar richtig Klasse.
      Ja, der Bruno, ne? Die leben ihren Traum. Musste mal gucken, das Haus, in dem die Pascale arbeitet (er lötet vornehmlich - ist der Wunscherfüller, hihi), ist aus dem 18. Jhd., ist seins, und es ist NIE renoviert worden. Hammer... Auch in der rechten Klickleiste zu sehen.
      So, und nu widme ich mich meinem... Weihnachtsspiegel (in ein paar Monaten zu sehen, haltet Euch fest, Ihr lacht Euch schlapp). Heute brennt die Sonne so schön, da trocknet mein Zeugens gut, alles Liebe, die Méa

      Löschen
  9. Holla die Waldfee........der ist ja super gelungen!!!! Ich hatte das vor Jahren auch einmal probiert....nun ja.....er ist in den Müll gewandert ...das funktionierte nicht so wie Jeanne d´ Arc das beschrieben hatte :o)

    Das "Kompliment" deines Sohnes könnte auch von meinem sein.....aber da stehen wir drüber nicht wahr?

    Ich wünsch dir einen herrlichen Tag vor dem Spiegel *g*

    Grüßchen
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja die Komplimente der Youngsters... am besten war noch "das Origami", hahaha,
      zum Wegschmeissen.
      Und ein halber Tag vor dem Spiegel wird das tatsächlich, denn da kommt noch was...
      Alles Liebe, schön, dass Du wieder hier warst, die Méa, die nun neue Matschepampe macht - und sich nach gehöriger Ladehemmung eeendlich an die Elfenkronen macht...

      Löschen
  10. Liebe Méa, da ist Dir wirklich ein Meisterstück gelungen. Und Du hast erst noch eine tolle Anleitung für uns geschrieben, vielen Dank! Diese Metamorphose werde ich mir wohl zig mal ansehen, staunend und bewundernd. Was mir ja besonders gut gefällt, ist diese Kerze vor dem Spiegel, das scheint ja auch wieder etwas "méaspezifisches" zu sein;-) Gell, das ist keine Kerzenklammer?
    Ich bin ja gespannt, ob ich es irgendwann auch noch schaffe, meinen neuen Spiegel so würdevoll altern zu lassen. Die Bilder habe ich nicht vergessen, aber es dauert, da ich auf technischen Support angewiesen bin;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani, Danke für die lieben Worte. Das Halterchen war ursprünglich ein "was willste mit dem kaputten ollen Ding..." Ja, mir wurde abgeraten von diesem Kerzenleuchterfragment. Mittlerweile ernet er aber "aaahs" und "ooohs" in Bewunderung, der Kleine. Auch vom nun überzeugten König. Aber ich liebe ja "Patienten". hihi. Schön, dass er Dir auch so gefällt.
      Und nu weiter, die Zauberpampe wartet, Drücker, Méa, die Emsige

      Löschen
  11. Dear, Mea. I can not believe it...This is what you have done..... it surpasses all my imagination. Wow!!!
    Fabulously beautiful... ahhhhhhhh.
    Well, I do not know if I would be able to make it, but if there is a chance, I will try. I really want to learn:)
    I felt amazing atmosphere in those pictures....... it in real life, I am sure my breathing would stop.:)))))))) Cozy evening to you Mea. Hugs, Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh no, breathing should not stop!! You would visit me, yeiii, and then my Neringale is no more- help!? :))
      Well, I am very happy, you like it. I like it too, what is very rare, as I know, that I did it. I see the tricks... But the atmosphere it creates, yesss, this is a step in the right direction.
      So I wish you a cosy summer evening too, hugs and squeeezes, Méa

      Löschen

  12. ....erst jetzt nach Stunden bin ich in der Lage auf diesen post zu schreiben!
    Echt ich möchte dir was ganz tolles schreiben....aber ehrlich!!! Ich weiß nicht was' ich bin vor Begeisterung schlicht und einfach sprachlos. Werde mich dann einfach vor deine Füße schmeissen. ich bete dich an du Künstlerin!!
    Deine justys....ich muss nochmals Bilder schauen....














    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Künstlerin dankt und wartet auf das Geschmissene :) Aber vielleicht magst Du mit mir halt ein Käffchen trinken unter dem Spiegeling.
      Danke, dass Du wieder hier warst, alles ganz Liebe auch den Herzensbrechern, die Méa

      Löschen
  13. Liebe Mea , du hast ihn gerockt !! Ich glaube ich habe gar nicht mehr geatmet , als ich die Bilder sah
    ..Ich bewundere dich immer wieder , du hast es im Blut , ja das muss es sein , die Kunst und das alles perfekt wird..Ich hätte bestimmt 100 Scheiben ruiniert , aber bei dir klappt beim ersten mal
    du beeindruckst mich immer wieder aufs neue und wir kennen uns ja nun schon eine ganze Weile
    vielen Dank das du uns teilhaben lässt
    Nadja die neidische ;O)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, Du sprichst gerade mit einem Dussel, der einen kleinen Silberspiegel (Gott sei Dank klein!) in der SONNE liegen ließ... bäääähääää, heuuuul...
      Also von wegen. Diesen hab ich zumindest ruiniert, also den kleinen. Muttu mich trösten... schnief...
      Aber Danke für den lieben Kommi, Du weißt ja, ich teile gern mit Euch, hihi, aber nicht mein Zaubermatschepamperezept ;), diiiicken Drücker, die Méa, die das Spieglein killte

      Löschen
  14. Liebe Mea,
    ich verneige mich vor dir.
    Du bist keine Königin sondern eine Göttin nur Göttinnen können Neues so erschaffen. Ich glaube nicht dass ich so etwas hinbekäme trotz deiner Anleitung denn die beste Anleitung hilft nicht wenn das Künstlergen fehlt.
    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, ich verneige mich huldvoll, hihi. Nein, aber so weit ist es da mit dem Künstlergen bei mir gar nicht. Ich gucke nur gut ab - weißt Du, wenn man die alten Teilchen genau ansieht, die erzählen viel. Früher sahen meine Versuche übrigens auch mehr als peinlich aus. Trau Dich einfach, wir haben das alle in uns. Es ist nur eben so, dass halt auch Misserfolge rauskommen. Bei mir ja auch, und immer noch. Dann gucken der König und ich uns an und müssen lachen und beinahe heulen - nach dem Motto: Das war wohl nix. Aber wenn man dann dran bleibt wie so ein Zecken, dann wird es was.
      Alles Liebe, die Méa, die gerade eine Muschel auf einen Stein pflanzte ;)

      Löschen
  15. Liebe Mea, du Zauberfee,
    einfach nur wunderbar..., du bist eine begnadete KUENSTLERIN! Der Spiegel ist so ein Traum geworden, so voller morbiden Charme!
    Er passt wundervoll in eure Schlosskueche, zusammen mit dem phantastischen Kronleuchter, ein wunderschoenes Bild, einfach nur perfekt!
    Und dieser wachsverkrustete Kezenhalter dazu, der gefaellt mir auch sooo sehr...
    Bin wahnsinnig neugierig auf deinen naechsten Post, deine Andeutung klang ja sehr geheimnisvoll...
    Noch einmal: es ist wohl nicht mehr zu toppen, und wenn, dann gelingt es nur der Mea!
    Ales Liebe,die Mirjam, die erst mal wieder auf den Boden kommen muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, so dolle gefällt Dir das? Das ist aber schön - ich hoffe so, dass es Euch Kraft und so einen kleinen Schub gibt. Egal wofür, Hauptsache kreativ.Die Leute machen nix mehr, konsumieren nur noch und werden im Denken und Handeln zunehmend passiv. Und wenn sie dann Geld für Kunst ausgeben sollen, dann ist der Ruf nach Billigimporten aus Asia da. Aber wenn man selbst etwas erschafft, dann löst man sich davon ab, finde ich. Der nächste Post ist ein wenig anders, da hole ich Natur und Poesie in unser Reich. In der Küche fängt es an... und wird sich ausbreiten :))
      Alles Liebe, wie schön, Mirjam, dass Du mich besucht hast, hoffentlich bis baldigst, die Méa

      Löschen
  16. Thank you dear and lovely Méa! I am so impressed with your work and that photo with the chandelier in the mirror is so stunning. I pinned it! HUGS, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yei,
      good idea, maybe it helps to reach more people :)) Thank you so much, Anita.
      Have a wonderful day, Méa

      Löschen
  17. Liebe Méa!

    Wie wunderschön! Ich kann es kaum in Worte fassen, wie schön Dein Spiegel geworden ist - ein Traum, kann ich da nur sagen! Die ganze Arbeit und Anstrengung hat sich gelohnt, denn so ein traumhaftes Stück besitzt nur Ihr! Auf der ganzen Welt gibt es nur das eine Exemplar! Du kannst richtig stolz auf Deine Arbeit sein! Danke für das Ausführliche, das hat die Bilder noch mehr zum Strahlen gebracht, denn nur so konnte man sich vorstellen, wieviel Arbeit darin steckt und welch eine Besonderheit Ihr da geschaffen habt! Chapeau, ma chère!
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna, vielen vielen Dank!
      So im Nachhinein denkt man dann ja immer, ach, so schlimm war´s gar nicht, ging ja Ratzfatz...
      Und Du hast Recht, man kann sich so etwas ganz Eigenes schaffen, nur auf einen selbst zugeschnitten. Ja, ich bin schon froh, dass ich das gemacht habe, und mache nun etwas sehr Eigenartiges und Poetisches, bis eben dorthin, alles Liebe, die Méa

      Löschen
  18. Good Morning, Queen Méa! ;oD
    Bevor ich zur Arbeit düse schnell noch ein paar begeisterte Kundgebungen an deine Adresse! Neneneeee, da hast du wirklich absolut königliche Arbeit geleistet, ich bin hin und weg! Ein Habenwillstückchen, sogar doch eher gradlinig und simpel "gestrickte" Hummeln geraten ins Schwärmen! (Und damit meine ich nicht das Ausschwärmen, nur damit wir uns richtig verstehen, *ggg*! Und das simpel gestrickte bezieht sich bitteschön nicht auf meine Charaktereigenschaften, sondern auf meine Volieben bezüglich Inneneinrichtung, nüchwahr??)
    Das Teil sieht jetzt wirklich um Jahrhunderte gealtert aus, sehr authentisch! HeftigaufdieSchulterklopf! Da hat sich doch die ganze Mühe mehr als gelohnt.....
    Mich würde mal das Drumherum interessieren, denn ich glaube, solche Solisten brauchen doch ganz viel Raum und Platz, um sich so richtig entfalten zu können?? Also bitte ein paar Foddos von der Umgebung, wenn ich denn mal bitten darf! ;oD
    Ich bin durch mit dem Streichen, aber sowas von! Nicht, dass ich nicht mehr gern streichen würde, mais non! Aber ich hab nix mehr, was ich anpinseln könnte. Gut, die Lösung des "Problems" wäre einfach, sich im Brocki was zu holen, was man verschönern könnte. Aber weisst du was? Ich liebe sie alle, meine paar Möbel, die noch da sind. Hab ich alle, alle selber zurechtgemacht. Und ich seh nicht ein, andauernd was auszutauschen. Neee, die geb ich nicht mehr her, meine Möbelfreunde! ;oD Hat aber auch was Gutes: Jetzt ist wieder viel Zeit vorhanden für Sachen, die auch Freude machen. Gut so!
    Bin ja mal gespannt, was als nächstes zurechtgetüddelt wird bei dir......!!
    Hab es fein heute, es lacht ein Sommersonnentag!
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, Du hast mich erwischt, schlaues Hummeli!
      Hatte seinen Grund, keine Umgebung zu zeigen. Links des Spiegels kommt nämlich etwas Kleines und Poetisches hin, und im Insgesamt wird einiges verändert. Mein nächster Post sollte ja über die Elfenkronen gehen - doch ich bin nicht zufrieden, die sind nur... nett. Zu meinen anderen Skulptürchen fallen sie deutlich ab. Das muss noch...
      Bis balde, vielen Dank für den groooßen Kommi :)), hab mich dolle gefreut, die Méa

      Löschen
    2. Janeee, ne, was bin ich doch für'n durchtriebens Ding?? ;oD Zeig doch schnell mal, ob deine Elfenkronen wirklich nur nett sind. Man ist ja da oft zu streng mit sich selber! Wahrscheinlich gehn alle andächtig in die Knie! ;oD
      Schönen Aaaaabend! ...und gute N8!

      Löschen
  19. WOW, das ist Dir wirklich großartig gelungen, liebe Méa! Der Spiegel sieht so was von natürlich gealtert aus. Er könnte sehr gut in einem alten Schloss hängen ohne dass jemand auf die Idee käme, dass das Spiegelglas nicht authentisch ist.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Julia,
      ja, nu hab ich den Bogen raus. Vielleicht tu ich es bald mal wider. nur.... ich kann jetzt keinem "alten" Spiegel mehr trauen, ob der auch wirklich alt ist, hihi. Einen habe ich bereits entlarvt! Das einizige sind halt die Walzspuren, das Unregelmäßige im Glasverlauf und der warme Schimmer. Das kann man nicht fälschen.
      Ich danke Dir, dass Du mich besucht hast und für die lieben Worte, ich wünsche Dir einen wundervollen Tag, die Méa

      Löschen
  20. Liebe Mea,
    genau so habe ich ihn mir vorgestellt. Als Du meintest, Du würdest einen neuen Spiegel auf "Alt trimmen" musste ich auch sofort an die Jeanne d'Arc Ausgabe denken.
    Dein Spiegelglas ist perfekt geworden und passt absolut traumhaft zu dem patinierten Spiegel.
    Das königliche Café Méa kann nun eröffnet werden!
    Aber ich kenne es nur zu gut, dass man dann die anderen Ecken im Raum auch viel kritischer betrachtet und nun alles in diesem Stil haben will ;-)
    Ich bin sehr gespannt, was Du uns als Nächstes präsentieren wirst.
    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      ich freue mich, dass er Dir gefällt, der Spiegeling. Er hat Würde, der Monsieur. Als nächstes werde ich... nen Stein präsentieren. Ein Felslein. Poesie als Deko. Wird gerade. Wird richtig endfett, wie die Kiddis sagen. Mal sehen, ob ich Dich anstecke...
      Alles Liebe, die Méa

      Löschen
  21. Uiiiiii Mea ist der schön geworden......das Spiegelglas ist echt ne Wucht.....der sieht wirklich aus wie original gealtert
    bin schon ganz gespannt auf dein neues kreatives Projekt...
    hab noch eine sonnige Restwoche
    ganz liebe Grüße
    aus dem Verträumten Stadthaus
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, Bianca, uiiiiii, gerade hat´s Zong gemacht, und endlich endlich, endlich ist die Ladehemmung weg! Ich weiß jetzt, wie die Elfenkronen werden. Könnte kreischen vor Verzückung! Uiiiiiiiii, ich wollte doch gaaanz andere Kronen machen, nicht so übliche, die es überall gibt. Fand meine viiiiiel zu plump. Aber nu ist mir was eingefallen, oiiiiiiiiiiiiiiiii!
      Ähm, räusper... und mein neues kreatives Projekt ist gerade in sich zusammen gerutscht, ich habe es abenteuerlich wieder zusammengesetzt. Aber es wird! Und wie. Bin sehr entzückt. Poesie als Deko. Wäre es nur schon fertig... Ach, es ist schön, dass Du mich immer so lieb kommentierst. Gibt der Méa Flüüüügel :))), Drücker, bis ganz balde, die Méa

      Löschen
  22. Na was ist uns die ganze Zeit entgangen wo Du noch nicht unter der Bloggerwelt weiltest !!!
    Aber klar der Empfang im Königlichen Schloss musste erst gelegt werden......und nun stehen wir hier mit offenem Mund hääääääääääää.
    Ich bin hin und weg Super erklärt Super gezeigt und ich weiß was das für ein Aufwand ist Daaaaaaanke.
    Die nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Du Liebe, ich bin ja sooo froh. Dachte mir noch, kapiert das auch irgendwer oder schreibe ich Murks? Und dann kommen se und hauen mich, weil der Spiegel im Eimer ist... ;))
      Ne, aber eigentlich müsste das klappen. Muss ja nicht jeder so wildest ramponieren wie ich. Und Du, als nächstes kommt ein Stein. Aber WAS für einer. Ja, ein Stein in der Küche. Wird noch mehr Provence, wird das...
      Schön, dass Du mich wieder besucht hast und das N wieder prangt, hihi, da freu ich mich immer, alles Liebe Dir, ich leg jetzt los, weiß ENDLICH, wie die Elfenkronen werden, jupiduuu

      Löschen
  23. Liebe Mea, mein Gott: EIN TRAUM!!!! Du bist keine Königliche Hoheit - NEIN: Du bist die Kaiserin schlechthin, eine Zauberin und Verzauberin; Eure Emminenz und Durchlaucht; die Beste und Größte, Gnädigste und Kreativste, die alles altern lassen kann und dabei selbst so unverschämt gut aussieht! Ich beglückwünsche dich sehr zu diesem tollen Talent, das dich so unglaublich wunderschöne Gegenstände zaubern lässt und sende herzlichste Grüße aus Österreich - Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanna, ich verneige mich und bin fuuurchtbar geschmeichelt - wenn ich nur umgekehrt auch was (sprich mich) verjüngen könnte. Auf den Bildern, das ist bereits ein Kunstwerk, hihi, natura sehe ich nämlich... eher... ojeh oh je... sagen wir mal eher... lustig und ein wenig im Eimer aus ;) Manchmal ein wenig sehr... Restaurieren eines Spiegels von oben, und dann ein Schock, uaaaaaaah, mein Gesicht da drin!!! Ein Monster! Die Schweeeerkraft...
      Ne, ist kein fishing for compliments, wenn ich einigermaßen nach was aussehe, dann ist das Kunst am Bau, sag ich nur... häm...
      Vielen Dank für Deine lieben Worte, Hanna, ui, da leg ich doch gleich mit neuer Kraft wieder los, komm wiedaaaa, die Méa

      Löschen
  24. Hallöchen Méa,

    du bist ein Goldstück. Der Spiegel sieht so echt aus. Ich dachte erst, ich traue meinen Augen nicht.
    Ich hätte nie gedacht, dass man so natürlich schön einen neuen Spiegeln gekonnt altern lassen kann. Ich bin so sehr begeistert, dass ich deine DIY-Anleitung ausprobieren möchte. Hab da einen Spiegel der erst 10 Jahre alt ist und müsste wesentlich älter aussehen damit er besser zu meinen Schlafzimmer aus dem Jahr 1937 passt. Aber das steht leider sehr weit hinten auf meiner To-Do-Liste :(
    Velen Dank für deinen Post. Ich glaube, du hast damit vielen das endlos Recherchieren erspart.

    Dein kleiner Fan Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UI, krieg ich auch Bilders??? Bzw. postest Du das? Ui, hab Dich infiziert mit der Kreativwolke, jupiduu... :))
      Falls Du Fragen hast, nur zu. Oh, das ist schön, da bin ich echt drauf gespannt.
      Alles Liebe und Danke Dir, dass Du mich besucht hast,
      alles Liebe, die Méa

      Löschen
    2. Hihi ich zeige dann gern Bilder bzw poste es. Ich sage dir einfach Bescheid und verlinke dich gern ;) Aber wie gesagt, passiert wahrscheinlich erst am Ende des Jahres weil die großen Dinge Vorang haben.
      Danke für deine Hilfe. Ich werde bestimmt Fragen haben wenn ich im Geschehen bin.

      Löschen
  25. Chapeau!
    Meà, meine Lüsterkönigin, dein Blog ist der Wahnsinn!
    Deine formidable Kreativität ist hier ja (zu recht) schon ausgiebeig gelobt worden. Mir fallen da partout keine neuen Superlative mehr ein –
    ABER - was ich viel bemerkenswerter finde, ist dein Großzügigkeit und dein Großherzigkeit, uns diese ganzen Informationen zu schenken, deine Tricks und Kniffe zu verraten.
    Das machen wirklich nicht viele Menschen und es ist etwas ganz besonderes EHRLICH!
    Ich weiss ja, wieviel Sorgfalt, Mühe und ZEIT du in jedes neue Projekt steckst, sei es nun Kissen, Roman, Seife, Boden, Haustiger, Skulpturen, Schrank, Laden...... (puhh, hier könnte man seitenlang aufzählen).
    Darum: DANKE für diese tollen Geschenke!
    Und sag mal, warum hast du mir nie diese Vorher-Fotos von eurer Küche gezeigt?
    Ich habe Schnappatmung gekriegt und die Kinder haben gesagt: ist daaas Meas Küche? Nie im Leben!
    Ehrlich habe ich mich nie gefragt, wie es „Vorher“ ausgesehen hat, weil du es schaffst, eine Atmosphäre zu kreieren, bei der man tatsächlich glaubt: Das war schon immer so, das muss so!
    (deswegen fragen das auch so viele, das ist in Echt ein dolles Kompliment und keine Ignoranz).
    Und der Spiegel sieht aus, als hätte sich schon eine ganze Horde Schlossgeister darin im mitternächtlichen Kerzenschein gespiegelt (oder war es so, dass sich Geister eben NICHT spiegeln? Egal, in dem Spiegel schon!). Unter diesem Spiegel will ich meinen nächsten Tee! Unbedingt!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiii,Sandra, bin gerührt - hin- und her- und um-!!!
      Meine Güte, nu aber, viiiielen Dank. Hab einen ganzen Karton Vorhers gefunden, geht so weiter ;)) Und Tee mit den Poltergeistleins gerne, wie wäre es nächste Woche passend zum Namen?? Eine Stunde vor Mittertag? Sollten wir tun - sonst wissen wir ja gar nicht mehr, wie wir gegenseitig und umseitig aussehen. Unter dem Spieglein... Macht hübsch, der hat ordentlich Weichzeichner, hihi,
      Ganz lieben Dank, dass Du mir solch einen Kommi geschenkt hast, alles Liebe, Deine so formidabel Hochgelobte, die nun mit hocherhobenem Haupte zu Bette steigt, ähm, will sagen, die Méa

      Löschen
    2. Gerne komme ich zur angegebenen Stund zur Audienz, dein Kastellan kann mein Erscheinen vormerken!
      Sandra

      Löschen
    3. Puscheliger Kastellan wird gebührend beschnurren ;))) Bis denne!

      Löschen
    4. liebe Méa, vielen Dank für deine netten Zeilen ..... das Haus und der Garten sind der Hammer, gell - und so wie es aussah, war das Haus auch unbewohnt ..........
      im Übrigen verzögert sich da nix, es dauert halt nur solange, bis alle Zuarbeiten erledigt und bearbeitet sind - das ist Ungeduld eben sehr hinderlich ......
      im Grunde ist unser Haus genehmigt, nur die kleinen Sachen ringsrum - Anschluß an Entwässerung, Plan der Abstandsflächen und weiß der Geier was noch alles ......
      seufz, warten!!!
      liebe Grüße
      manu

      Löschen
    5. ... und noch solche Shutters und Tür wie bei diesem Haus einplanen, hihi...
      Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht :))

      Löschen
  26. Beautiful Méa! Good morning! How lovely to see your comment on my post. OH, isn't that photo of the mirror at Versailles just inspiring? Well, you certainly captured the look HERE! That photo I pinned of yours has to be one of my favorites.

    Yes my dear, this second issue of Scarlet Pink makes my second time of being published! I have many writing goals, but I had always wanted to start out being published in a magazine. Thank you for your support and ENJOY a beautiful day of creating! Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, my dear Anita, I am still so flashed about you´re being published (hope, these are the right words in English... ;) - I love to see, when creative people, who give so much become their... how is that called?... ahhh, I think it is called appreciation? What I mean, I really am happy and see you smile in my thoughts, as I see you smile at the picture.
      Have a wonderful day, Anita, hugs, Méa

      Löschen
  27. WOW WOW WOW
    Der Spiegel ist ja DER HAMMER!!!!
    Und was für arbeit du darein gesteckt hast!!
    Es sieht wirklich aus als käme es aus ein Schloss in Frankreich...
    WUNDERSCHÖÖÖÖN!
    Zusammen mit den Lüster,ein TRAUM!!
    Du bist eine Meisterin!!

    Und ich finde es soooo toll das du deine Tricks teilst/zeigst... :)

    Alles liebe
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist schön, Tina, ich habe gehofft, dass vielleicht einige etwas damit anfangen könnten :)
      Und klar will ich teilen - deshalb habe ich auch das Bloggen gestartet :)) Ui, ich freu mich so. Aber schöner wäre es, wir säßen alle in einem Riiiiesenatelier zusammen und würden wursteln und uns gegenseitig mit Ideen anstecken... seufz...
      Ich wünsch Dir einen wundervollen Abend, die Méa

      Löschen
  28. Liebe Mea,
    wie konnte ich nur diese drei Post´s über diesesn besonderen Spiegel verpassen?
    War ich noch keine Leserin zu der Zeit?
    Keine Ahnung.

    Auf jeden Fall habe ich gestern Abend alle drei gelesen und bin hin und weg.
    Sooo traumschön ist er geworden.
    Kannst mächtig stolz sein.
    Ich habe auc schon einiges gelesen, wie man Spiegel altern lassen kann.
    Leider war da immer mchtig Chemie im Spiel.
    Deine Technik gefällt mir da viel besser und auch das Ergebnis sieht um Meilen besser aus.
    Möchte das auf jeden Fall irgendwann mal ausprobieren.
    Hab noch einen feinen Tag.
    Liebste Grüße nach Hamburg
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja, ja, das mit der Chemie mochte ich auch nicht. Aber es ist schon eine ziemliche Suckelei, ich bin froh, wenn ich ´nen echten alten finde.
      Schön, dass Dich meine Märchen doch noch erreicht hat - ich habe es ungünstig gepostet damals, da waren alle im Sommerurlaub, hatte es aber versprochen. Somit bin ich ganz froh, es noch einmal gepostet zu haben - war soooooooooo viel Arbeit.
      Ganz liebe Grüße an Dich, liebe Tanja, wie schön, dass Du hier warst und mich so lieb besuchst. Deine Méa

      Löschen